Stehfalzsystem

Als handgefertigte oder industriell vorgefertigte Bahnen.

Zur Fassadenbekleidung ist das Winkelstehfalzsystem besonders geeignet, da maschinell gekantete oder vorprofilierte Scharen bei der Montage kaum noch verformt werden müssen. Es wird lediglich die senkrechte äußere Kantung des Oberfalzes im rechten Winkel um den Unterfalz herumgelegt. Dadurch entstehen sehr geringe Materialspannungen und man erhält eine Scharenfläche mit großer Planheit. Die Scharenlängen sollten eine Maximallänge von 6,00 m nicht überschreiten.

Materialdicke
Die kleinste einsetzbare Materialdicke für Fassadenbekleidungen in Winkelstehfalztechnik beträgt 0,7 mm. Um eine weitgehend ästhetisch anspruchsvolle Oberfläche der Scharen auch in Bezug auf die Bewegungskräfte bei Wärmedehnung zu schaffen, sollte die Materialdicke in Abhängigkeit von Scharenabmessung und Gebäudehöhe auf 0,8 mm bis 1,00 mm erhöht werden.

Festhafte
Die Befestigung mittels Festhaften erfolgt bei der Fassadenbekleidung nur am oberen Ende in einem Bereich von 1 – 2 m, da sonst die Ausdehnungsbewegung nach unten behindert wird.

Schiebehafte
Der gesamte Bereich unter den Festhaften wird zur Aufnahme der Dehnungsbewegungen mittels Schiebehaften befestigt. Eine präzise Ausführung ist entscheidend für eine Minimierung der Wellenbildung.

Stehfalszystem Stehfalszystem